NVIDIA Grafikkartentreiber installieren

Um den properitären Grafikkarten Treiber der Firma NVidia installieren zu können müssen auf deinem System folgende Pakete vorhanden sein:

d/gcc
d/binutils
d/make
l/glibc
k/kernel-source

Alle Pakete befinden sich auf der ersten Slackware CD und können mit „installpkg Paketname“ installiert werden

Wenn das der Fall ist kannst du von http://www.nvidia.com den aktuellen Grafikkartentreiber herunterladen.

Bei der heruntergeladenen Datei handelt es sich um ein Shell Script, das zur Laufzeit ein Modul für deinen Kernel erstellt. Ausführen kannst du es nur ohne gestartetes X Window System. Gebe dazu in der Konsole mit Superuser Rechten den Befehl:

init 3

ein. Nach dem Wechsel in das Verzeichnis in dem sich der NVidia Installer befindet kannst du diesen mit:

sh NVIDIA-Linux-x86-x.x-xxx-pkg1.run

ausführen. Die darauffolgenden Schritte sind selbsterklärend. Nach erfolgreicher Erstellung des Kernelmoduls musst du nur noch deine X Konfiguration anpassen (/etc/X11/xorg.conf – ab Slackware 10). Ersetze dort unter dem Abschnitt Device den Punkt:

Driver "Dein alter Treiber"

durch:

Driver "nvidia"

ggfls. kannst du noch die Option:

Option "NoLogo" "true"

hinzufügen, die dazu führt, dass der NVidia Splash Screen beim Starten des X Server nicht mehr angezeigt wird.

Sollten nach der installation Probleme mit der Console auftauchen, kann folgende Option in der xorg.conf versucht werden:

Option "IgnoreDisplayDevices" "TV"

Folgende Optionen sollten noch in der xorg.conf in der „device section“ angegeben werden, damit ihr 3D Beschleunigung nutzen könnt.

Option "RenderAccel" "true"
Option "backingstore" "true"

Um Composite(z.b für xcompmgr und transset) Zusatz benutzen zu können muss noch in die xorg.conf jenes eingetragen werden…
Section "Extensions"
Option "Composite" "Enable"
EndSection

Bei älteren pre-9xxx Treibern sollte noch
Option "AllowGLXWithComposite" "true"

hinzugefügt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield