Systemrettung mit der Slackware-CD/DVD

Es ist schnell passiert: Bei einem System-Update wurde etwas im Boot-Verzeichnis verändert. Jedoch startet nach einem Reboot das System nicht mehr, weil mkinitrd und / oder lilo nicht ausgeführt wurden, sei es wegen Stromausfall oder weil es einfach vergessen wurde. In solchen und vielen anderen Fällen lässt sich das Live-System auf der Slackware-CD/DVD zur Systemrettung einsetzen. Das folgende Tutorial bezieht sich auf das installierte voll verschlüsselte System und wurde mit Slackware64 14.1 getestet.

Vorbereitung

Um das installierte Slackware-System mit seinen logischen Volumes in die Live-Umgebung einzuhängen sind eine Reihe von Anweisungen erforderlich, die man sich auch für den Ernstfall nicht alle merken möchte. Daher wurde das folgende Beispielskript an das eigene System anpasst, und als /boot/mount.vg in das nichtverschlüsselte Boot-Verzeichnis abgelegt

#!/bin/sh
# /boot/mount.vg

cryptsetup luksOpen /dev/sda2 slackluks

echo Volumes ermitteln ...
vgscan --mknodes
vgchange -ay

mkdir /mnt/vg
echo Volumes mounten ...
echo "Swap: /dev/cryptvg/swap   swap                    6144MB"
swapon /dev/cryptvg/swap
echo "Root: /dev/cryptvg/root   ext4   /mnt/vg/        32768MB"
mount /dev/cryptvg/root /mnt/vg
echo "Boot: /dev/sda1           ext3   /mnt/vg/boot/     512MB"
mount /dev/sda1 /mnt/vg/boot
echo "Home: /dev/cryptvg/home   ext4   /mnt/vg/home/   65535MB"
mount /dev/cryptvg/home /mnt/vg/home

echo
echo /dev und virtuelle Kernel-Filesysteme mounten ...
mount -v --bind /dev /mnt/vg/dev
mount -vt devpts devpts /mnt/vg/dev/pts -o gid=5,mode=620
mount -vt proc proc /mnt/vg/proc
mount -vt sysfs sysfs /mnt/vg/sys
mount -vt tmpfs tmpfs /mnt/vg/dev/shm

echo 
echo "In Chroot-Umgebung gehen:  chroot /mnt/vg"
echo "Chroot-Umgebung verlassen: exit"
echo

und ausführbar gemacht.

chmod 744 /boot/mount.vg

Auch die mkinitrd- und lilo-Anweisung wurde als /boot/make.bootable in das nichtverschlüsselte Boot-Verzeichnis abgelegt

#!/bin/sh

echo "Generiere initialisierende Ramdisk ..."
mkinitrd -c -k 3.10.17 -m ext4 -f ext4 -r /dev/cryptvg/root -C /dev/sda2 -L -l de-latin1-nodeadkeys

echo "Generiere Bootloader Lilo ..."
lilo

und ausführbar gemacht.

chmod 744 /boot/make.bootable

Anwendung

Das Live-System starten. Eventuell muss dafür erst im BIOS die Boot-Reihenfolge umgestellt werden. Nach dem Booten geht es über die Auswahl des Linux-Kernels (meistens <Enter>) und des Tastatur-Layouts (/quertz/de-latin1-nodeadkeys.map) zum Login als root.

Die nichtverschlüsselte Boot-Partition einhängen

mkdir /mnt/boot
mount -t ext3 /dev/sda1 /mnt/boot/

Das installierte System einhängen

/mnt/boot/mount.vg

In das installierte System wechseln

chroot /mnt/vg

Nun können die evt. geplanten Reparaturarbeiten ausgeführt werden …

Schließlich noch das System bootfähig machen

/boot/make.bootable

Mit

exit

gelangt man wieder zurück in das Live-System.

Siehe auch

Slackware voll verschlüsselt installieren
Erste Schritte nach der Slackware-Installation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wordpress Anti-Spam durch WP-SpamShield